Lorem Ipsum Dolor Zwischenüberschrift
© Werner Slabon 2013 - 2017
Letztes Update 03.03.2017
Golfausrüstung
Hier stellt sich die Frage, was gehört alles zu einer Golfausrüstung. Was brauche ich wirklich als Anfänger und was kann ich mir später noch zukaufen. Muß ich mir gleich das  anspruchsvollste und leider auch teuerste leisten oder wäre es nicht besser, zu Anfang zumindest etwas günstigerem zu beginnen. Diese Seite soll eine kleine Hilfe sein, um die Entscheidung ein wenig leichter zu machen. Ich kann hier nur meine Erfahrungen darstellen. Das wichtigste ist, werde ich regelmäßig Golf spielen oder nur ab und zu? Meine Entscheidung war schnell getroffen. Jedoch habe ich mit einem No-Name Anfängersatz angefangen und habe mir nach und nach etwas gutes geleistet.

Golfschläger

Putter

Der Putter wird für das Spiel auf dem Grün verwendet. In manchen Fällen

auch auf dem Vorgrün. Hier wird der zielgerichtete Lauf auf dem Grün

angestrebt. Beim Putter gibt es sehr unterschiedliche Bauformen.

Gemeinsam bei allen Puttern ist die Nahezu senkrechte Schlagfläche von 80°

bis 90°. Nur so wird ein gleichmäßiges Rollverhalten des Balles erreicht. Der

Putter wird öfter als jeder andere Schläger benutzt.

Eisen 9

Das Eisen 9 hat einen Loft im Schlägerkopf von 42 bis 44°, dadurch läßt sich

eine Weite bis zu 130 m erreichen. Er hat einen eher trapezförmigen

Schlägerkopf. Eisenschläger bieten im Vergleich zu den Hölzern eine höhere

Ballkontrolle. Können auch aus schwierigeren Lagen, wie halbhohes Gras

oder Semirough eingesetzt werden.

Sandwedge

Ein Sandwedge wird vorwiegend für Schläge aus dem Sandbunker

verwendet. Sandwedge haben einen hohen Loft, der ca. 56° beträgt und einen

Bounce der 12° bis 16° beträgt. Dies bedeutet eine ansteigende

Schlägersohle gegen die Schlagrichtung. Häufig wird der Sandwedge auch

für Annäherungsschläge verwendet. Wenn der Ball eine hohe Flugbahn

erreichen soll.

Zum Anfang Zum Anfang
Eisen 8

Das Eisen 8 hat einen Loft des Schlägerkopfes von 38 bis 40 Grad, dadurch läßt

sich eine Weite bis zu 140 m erreichen.

Eisen 7

Das Eisen 7 hat einen Loft beim Schlägerkopf von 34 bis 36 Grad, dadurch läßt

sich eine Weite bis zu 155 m erreichen.

Eisen 6

Auch das Eisen 6 zählt zu den mittleren Eisenschlägern und wird im Golfspiel

für die Annäherung zum Grün verwendet. Das Eisen 6 hat einen Loft beim

Schlägerkopf von 30 bis 32 Grad, dadurch läßt sich eine Weite bis zu 165 m

erreichen.

Eisen 5

Mit dem Eisen 5 beginnt bei den Eisenschlägern im Golfsport die Gruppe der

sogenannten mittleren Eisen. Er hat einen Loft beim Schlägerkopf von 26 bis

28 Grad, dadurch läßt sich eine Weite bis zu 180 m erreichen.

Driver

Der Driver ist der Golfschläger, der zum Abschlag an längeren Löchern

verwendet wird. Mit diesem Schläger erzielt man die größte Weite. Die

Flugkurve ist aufgrund des geringen Loft von etwa 7° bis 15° vergleichsweise

flach, dadurch läßt sich eine Weite bis zu 260 m erreichen.

Holz 3

Hat man noch ein gutes Stück Strecke vor sich, ist wiederum ein Holzschläger

gefragt. Das Holz 3 könnte für die Annäherung zum Grün und zur Fahne

dienen. Dieser Holzschläger hat einen Loft von 13 bis 16 Grad und damit läßt

sich der Ball bis 220 Meter weit spielen.

Holz 5

Das Holz 5 ist ein Holzschläger für längere Distanzen. Das Holz 5 hat einen Loft 

von 19 bis 21 Grad und damit läßt sich der Ball bis 200 Meter weit spielen. Für

Annäherungsschläge wird das Holz 5 gerne gewählt, abhängig natürlich von

der Distanz.

Holz 7

Das Holz 7 ist ein Holzschläger für mittlere Distanzen. Das Holz 7 hat einen Loft 

von 22 bis 24 Grad und damit läßt sich der Ball bis 185 Meter weit spielen. Das

Holz 7 kommt meist dann zum Einsatz, wenn man sich der Fahne schon

genähert hat und die typischen Holzschläger eine zu große Strecke

zurücklegen würden.

Hybrid / Rescue

Hybrid- oder Rescue-Schläger sind erst im 21. Jahrhunderts aufgekommen und

eine Mischung aus Eisen- und Holzschläger. Sie werden meistens als Ersatz für

Holz- oder Eisenschläger genommen. Ein Hybrid-Schläger bietet einen

Kompromiss zwischen der Länge eines Holzes und der Genauigkeit eines Eisens.

Der Loft eines Hybridschlägers beträgt ca. 14°-30°.

Golfschuhe

Golfschuhe haben in der Sohle Softspikes, um einen besseren Stand während des

Schlages zu gewährleisten. Sind die Softspikes abgenützt, kann man sie ohne

Probleme auswechseln, da sie mit einem Gewinde versehen sind.

Golfschuhe

Golfhandschuhe

Golfhandschuhe

Golfhandschuhe werden, ausgehend von einem Rechtshänder, an der linken Hand

getragen. Sie sollten gut passen, da sie für einen guten Griff am Schläger

verantwortlich sind. Viele Handschuhe haben auf der Oberseite noch einen

Pitchmarken-Halter. Sehr vorteilhaft beim Spiel.

Golfbags

Cartbag

Bei einem Cartbag ist erst mal zweitrangig wie es aussieht, sondern das es

funktional ist. Auf was kommt es hier an? Es sollte für jeden Eisenschläger ein

eigenes Fach haben und für die Hölzer und Rescue Schläger sollten in der Mitte

mindestens zwei größere Fächer sein. Es sollten an den Seiten zwei größere

Fächer haben um eventuell dort Regenkleidung verstauen zu können. Vorne

sollten mehrere kleine Taschen sein um Kleinteile und Bälle verstauen zu können.

Von Vorteil wäre auch ein Getränkefach, das isoliert ist.

Tragebag

Bei einem Tragebag sollte man darauf achten, das die Trageriemen gut gepolstert

sind. Immerhin ist man ca. 4 Stunden mit diesem Bag unterwegs. Beim abstellen

werden die zwei Standbeine automatisch ausgeklappt. Hier sollte man prüfen das

die Beine stabil genug sind und ohne verzögerung ausklappen. Bei den Fächern

und Taschen gilt im Prinzip das gleiche wie beim normalen Bag.

Caddys

Ziehcaddys

Ziehcaddys sind immer der Anfang, bei der Überlegung was für einen Caddy ich

mir anschaffen soll. Die Preislage fängt bei ca. 30 € an und nach oben hin gibt es

fast keine Grenzen. Auf was sollte man achten. Die Klappfunktion beim

zusammenfalten sollte nicht zu kompliziert und leichtgängig sein. Das Gewicht

sollte sich in Grenzen halten. Was noch von Vorteil wäre wäre ein

Scorekartenhalter, Löcher für die Tees und Platz für ein paar Bälle.

Elektrocaddys

Den Elektrocaddy legt man sich meist nach einiger Zeit zu, nachdem man den

Ziehcaddy als Eingangsmodell genutzt hat. Hierbei sollte man auf ein paar Dinge

achten. Er sollte gut zusammenklappbar sein. Einen guten Elektromotor haben

und natürlich das wichtigste einen Lithium-Akku. Ein gutes Einstiegsmodell liegt

ca. bei 400 € auch hier gibt es nach oben hin keine Grenze.

Zubehör

Golfbälle

Golfbälle gibt es haufenweise, in mehreren Farben,bedruckt, unbedruckt. Aber

welche sind die besten. Das kann wohl niemand so richtig beantworten. Als

Anfänger nimmt man am besten günstige. Man merkt schnell das es sonst ganz

schön an den Geldbeutel geht. Vor allem wenn man noch Anfänger ist und viele

verschlägt. Nach einiger Zeit hat man verschiedene Golfbälle ausprobiert und

irgendwann kauft man dann jene mit denen man am besten zurecht kommt.

Tees

Ein Tee ist ein kleiner Stift aus Holz oder Kunststoff. Das Tee wird am Abschlag

in den Boden gesteckt, um den Ball auflegen zu können. Der Ball liegt somit

erhöht und kann einfacher gespielt werden. Das Aufteen ist nur beim ersten

Schlag einer Spielbahn erlaubt. Hier gibt es verschiedene Formen und

Materialien.

Pitchmarke

Eine Pitchmarke muß man immer dabei haben. Sie wird verwendet um den Ball

auf dem Green zu markieren. Die Marke wird hinter dem Ball, zum Loch gelegt,

dann kann der Ball aufgenommen werden. So wird sichergestellt das der Ball

hinterher wieder an der gleichen Stelle platziert wird. Die Pitchmarke ist

eigentlich nur eine kleine Flache Scheibe. Oft an den Handschuhen befestigt und

mittlerweile gibt es auch Clips die man am Mützenschild befestigen kann.

Pitchgabel

Die Pitchgabel sollte man immer dabei haben. Sie dient zum ausbessern der

Golfballeinschläge auf dem Green. Wenn man einen Ball, von einiger

Entfernung, direkt aufs Green schlägt dann entsteht beim aufkommen eine Delle.

Diese muß vom Spieler mit der Pitchgabel wieder ausgebessert werden, damit

keine Unebenheiten entstehen.